a film by Anna Martinetz

Stadtutopien oder die Legende von Synia
Dokumentarfilm, 84 Minuten, DV Deutschland 2005

Buch: Anna Martinetz Regie: Anna Martinetz

Kamera: David Emmenlauer

Schnitt: Stine Munch (Rohschnitt), Ulrike Tortora, Anna Martinetz

Ton: Jens Börner, Sebastian Keerl, Anna Martinetz

Produktion: HFF München Produktionsleitung: Antonia Nottebohm, Anna Martinetz

Herstellungsleitung: Natalie Gräfin von Lambsdorff

ProtagonistInnen: Thomas Jocher, Markus Dettling, Ina Schmidbauer
Preise: Bester Nachwuchsfilm des Jahres 2005/2006 - 'Diagonale' Festival des österreichischen Films, Graz 2006
Festival Screenings: Kurzfilm Graz 2006; Diagonale Graz 2006; Dok Market / Internationales Dokumentarfilmfest Leipzig 2005


Inhalt
Eine chinesische Odyssee. Sie beginnt in einem Münchener Architektenbüro, wo deutsche Architekten für ihre chinesischen Auftraggeber in China eine Millionenstadt planen – bis sie schließlich anfangen, Berge zu versenken, Karaoke zu singen und Bauern in Fabriken zu transferieren. Der Film ist ein Versuch über die kommunikationsverwirrte Kommunikation im Zeitalter der Globalisierung, in dem Europa und Asien versuchen, einander die Welt zu erklären; über die kulturspezifische Bedeutung von Bildern; über Symbole des Amerikanismus und Kapitalismus in den industrialisierenden Ländern und über die Frage, was das mit dem Auto zu tun hat oder was der chinesische Traum mit Disneyland gemeinsam hat; über die Zufälligkeiten, die Nonlinearität der Realität und den geschnittenen Zufall in einer Filmerzählung; über kulturspezifische Ansichten zu Wirtschaftskriminalität, Nachhaltigkeit und warum diese daher zu keinem Happy Ending führen; und schließlich über die Suche nach dem roten Faden, der das alles miteinander verbindet und endlich in der Weite des Landes verloren geht wie das Projekt selbst.

STADTUTOPIEN oder Die Legende von Synia